Gemeinsamer Einsatz gegen Neophyten im Naturschutzgebiet

Das Naturschutzgebiet Gaisau liegt auf dem Gemeindegebiet Inzing, Hatting und Pettnau.
Auwald, Teiche und kleine artenreiche Feuchtwiesen in Mitten des Inntals zeichnen das Gebiet als einzigartigen und hochwertigen Lebensraum für Vögel, Amphibien und viele andere Tiere und Pflanzen
aus.
Neophyten, wie das indische Springkraut verbreiten sich besonders auf ungepflegten oder frisch gerodeten Flächen oft sehr schnell und verdrängen teilweise auch heimische Pflanzen. Nur mit einfachen Mitteln wie händisches Rupfen oder Mähen mit der Sense können und dürfen sie in der Gaisau zurückgedrängt werden.

An unseren Einsatztagen wird ein Überblick über die verschiedenen potentiellen Neophyten gegeben: wie man sie unterscheidet und wie, beim Entfernen, Rücksicht auf heimische Pflanzen und auch Tiere genommen werden kann. Außerdem werden Tipps für den Umgang im Garten gegeben. Parallel gewinnen die HelferInnen einen Einblick ins Naturschutzgebiet. Die Entfernung erfolgt durch händisches Ausrupfen bzw. Ausreißen. Teilweise zwischen Brennesselfluren / Gestrüpp und im Auwald. Das Anziehen von robuster (alter) Kleidung (lange Hosen) wird empfohlen.

Inbox

Naturschutzgebiet Gaisau
Treffpunkt: bei der Brücke (Enterbachbrücke) im Osten des Naturschutzgebietes. Empfohlen wird die Anreise mit dem Fahrrad oder mit der Bahn (vom Bahnhof Inzing ca. 10 bis 15 min. Fußweg). Parkmöglichkeiten gibt es beim Parkplatz des Schwimmbad Inzing.
Einsatzdauer: 19. Juni 14 bis 18 Uhr und 22. Juni 14 bis 18 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 4 bis 30 Personen
Projektnummer für den 19. Juni: P26
Projektnummer für den 22. Juni: P27

Foto: Naturschutzgebiet Gaisau